Ernst Eitner

Monet des Nordens

16. Mai - 12. November 2017


Der Maler Ernst Eitner zählte zu den Gründungsmitgliedern des Hamburgischen Künstlerclubs von 1897 und gilt bis heute als experimentierfreudigstes Mitglied dieser Vereinigung. Auf Anraten des damaligen Kunsthallendirektors Alfred Lichtwark setzte sich Eitner besonders intensiv mit dem französischen Impressionismus und dem Werk Claude Monets auseinander. Das Hamburger Publikum bezeichnete im ausgehenden 19. Jahrhundert die neue impressionistische Malerei von Eitner und seinen Künstlerkollegen zunächst empört als „Schmieralien“ und „Spinat mit Ei“ - später wurde Eitner jedoch als „Monet des Nordens“ gerühmt und gilt heute in Kunstkreisen als einer der interessantesten Hamburger Maler. Anlässlich seines 150. Geburtstages wurde im Jenisch Haus eine Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit der Familie des Künstlers erarbeitet.

Anlässlich seines 150. Geburtstages beleuchtet die Ausstellung im Jenisch Haus Ernst Eitners Schaffen und Persönlichkeit mit Arbeiten aus Familien- und Privatbesitz, die bisher nur selten gezeigt wurden. Ergänzt werden diese durch Werke aus museumseigenen Beständen und persönlichen Gegenständen aus dem Haus und dem Atelier des Künstlers. Dank Eitners schriftlich hinterlassenen Erinnerungen erhalten die Besucher darüber hinaus einen lebendigen Eindruck vom Privatleben des Malers und vom facettenreichen Hamburger Kunst- und Kulturgeschehen an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.


Online-Dossier und Online-Katalog

Zur Ausstellung erscheint ein digitales Online-Dossier mit zahlreichen Informationen zur Ausstellung, zu den Inhalten und zu einzelnen Ausstellungsobjekten, das als Teaser, Vorbereitung auf den Ausstellungsbesuch, als Nachschlagewerk oder als Lektüre dient. Außerdem gibt es dank des Engagements der Hamburger Sparkasse ein digitales Werkverzeichnis aller in der Ausstellung präsentierten Gemälde, das kontinuierlich um weitere Arbeiten zu einem Online-Bestandskatalog ergänzt wird.

Entdecken Sie Ernst Eitner und sein Werk unter:
eitner.jenisch-haus.de


Führung durch die Sonderausstellung
Jeden Sonntag, 15 Uhr